Weitere Internetangebote
Ortenauer Bündnis Für Familien
Elterntelefon 0800 1110550
Ortenauer STÄRKE
Frühe Hilfen Ortenaukreis

Vergütung der Tätigkeit

Als Tagespflegeperson sind Sie selbständig tätig. Sie können Ihr Entgelt mit den Eltern selbst aushandeln. Die Betreuungsleistung in der Kindertagespflege wird entweder von den Jugendämtern bzw. Kommunen aus öffentlichen Mitteln finanziert oder die Eltern der betreuten Kinder zahlen das Betreuungsentgelt auf privater Basis direkt an Tagespflegepersonen.
Wie die meisten Jugendämter in Baden-Württemberg geht auch das Jugendamt des Ortenaukreises von einem Stundensatz von z.Zt. 5,50 € aus. Dieses Entgelt wird vom Jugendamt für die Kinder jener Eltern bezahlt, die aufgrund ihres Einkommens eine öffentliche Unterstützung in Anspruch nehmen können. Im Betreuungsvertrag wird die Höhe des Entgeltes festgehalten.

Sämtliche Einnahmen - sowohl der Betrag zur Anerkennung der Förderleistung wie auch die Erstattung der Sachkosten (Miete, Strom, Verpflegung der Kinder usw.)  - sind steuerpflichtig. Zu den steuerpflichtigen Einkünften einer Tagespflegeperson gehören alle Einnahmen, die nach Abzug der Betriebsausgaben verbleiben. Vom Einkommen können die Betriebsausgaben abgezogen werden, z. B. Nahrungsmittel, Ausstattungsgegenstände (Mobiliar), Beschäftigungsmaterialien, Fachliteratur, Hygieneartikel, Miete und Betriebskosten der zur Kinderbetreuung genutzten Räumlichkeiten, Weiterbildung, Fahrtkosten, Freizeitgestaltung.Die Anrechnung der pauschalen Betriebsausgaben erfolgt monatlich und je Kind. Grundsätzlich besteht auch die Möglichkeit, statt der Pauschale höhere Betriebsausgaben nachzuweisen und anzusetzen. Diese höheren Ausgaben müssen belegt werden. Ein Wechsel zwischen der Betriebsausgabenpauschale und dem Einzelnachweis ist innerhalb eines Jahres nicht zulässig. Bei einer gemeinsamen Veranlagung mit dem Ehepartner werden diese Einkünfte zum Familieneinkommen hinzugerechnet.

Beiträge, die für die gesetzliche Rentenversicherung von den Tagespflegepersonen gezahlt werden und freiwillige Beiträge in einer gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung können als Sonderausgaben angegeben werden. Ebenso können Beiträge zur Haftpflicht und -Unfallversicherung (Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienste und Wohlfahrtspflege BGW) als Sonderausgaben angegeben werden, sofern sie nicht durch den Jugendhilfeträger erstattet werden.

Die steuer- und versicherungsrechtlichen Auswirkungen sind individuell verschieden und müssen von Ihnen selbst geprüft werden.

Der Ortenaukreis führt bei den Geldleistungen in der Kindertagespflege ab dem 1. Januar 2013 folgende Verbesserungen ein.